Impressum HOME PRAXIS SCHWERPUNKTE UNTERSUCHUNGEN AKTUELL KONTAKT LINKS    
> Checkup für Herz-
   Gefäßerkrankungen
> Bluthochdruck
> Koronare
   Herzerkrankung
> Herzschwäche
> Herzfehler/
   Herzklappenfehler
> Schrittmacher-
   kontrollen
> Reisemedizin
> Pneumatische externe
   Gegenpulsation
> Führerschein-
   medizin

Sinusknoten als natürlicher Schrittmacher -
Das Herz schlägt, weil Vorhöfe und Herzkammern sich rhythmisch zusammenziehen. Kleine körpereigene elektrische Impulse lösen diese Kontraktion aus. Rhythmusstörungen des Herzens haben verschiedene Ursachen. Erkrankungen am Herzen können den natürlichen Herzrhythmus stören. Verbreitet sind Störungen im Reizleitungssystem bis hin zu seiner vollständigen Blockade.

Wenn das Herz zu langsam schlägt - Bradykardie
Als Folge o.g. Erscheinungen kann es zu einem unregelmäßigen oder verlangsamten Herzschlag kommen. Der Körper wird – besonders unter körperlicher Belastung – ungenügend mit Sauerstoff versorgt. Schwindelgefühl, Müdigkeit oder Schwächeanfälle können die Folge sein. Der medizinische Fachbegriff für diese Arten von Rhythmusstörungen ist Bradykardie. Ein künstlicher Herzschrittmacher kann in vielen dieser Fälle die Herzfunktion sinnvoll unterstützen bzw. ergänzen.

Ein spezieller Herzschrittmacher, der bei lebensbedrohlichen schnellen Rhythmusstörungen des Herzens eingesetzt wird, ist ein implantierbarer Cardioverter-Defibrillator (ICD).

Bei der Herzschrittmacher-Kontrolle können wir durch Signalübermittlung und speziellen Programmiergeräten die Funktion des Gerätes abfragen, Störungen erkennen und ggf. umprogrammieren.